Cäcilienverein aktuell

Die nächste Singstunde findet am 22.12.2016 um 19.30 Uhr in der Kirche statt. Es wird um zahlreiches Erscheinen gebeten! Erste Chorprobe im Jahr 2017 ist am 12.1.2017 um 19.30 Uhr im Martinussaal.

Dir Kirchenchor singt an folgenden Terminen:

Samstag, 24.12.2016 um 17.00 Uhr zu Heilig Abend (16.45 Uhr Treffpunkt in der Kirche)

Freitag, 6.1.2017 um 9.00 Uhr zu Heilige drei Könige (Einsingen 8.30 Uhr in der Kirche)

 

Hinweis:

Der traditionelle Bildernachmittag findet am Sonntag, den 15.1.2017 um 16 Uhr im Martinussaal statt.


Der Cäcilienverein beim Klassik Radio

Man kann es kaum glauben, aber der Cäcilienverein hat es nicht nur ins Internet, sondern auch bereits ins Radio geschafft. Schalten Sie das Klassik Radio ein und lauschen Sie einem Ausschnitt aus unserem Konzert im Jahr 2015 sowie den Worten unseres Vizedirigenten Michael Paul. Sollte Ihnen unser Gesang gefallen haben, entschließen Sie sich doch einfach dazu, unserem Chor beizutreten. Kommen Sie an einem Donnerstag um 19.30 Uhr einfach in den Martinussaal in Jöhlingen. Wir können jede Stimme als Verstärkung gebrauchen! 


 

Nikolaus sammelte schlechte Erfahrungen mit neuem Elektroschlitten

 

Nikolaus Valentinus kam heuer etwas verspätet im Martinussaal an. Sein nigelnagelneuer Elektroschlitten, den er in diesem Jahr versuchsweise gegen seine vier Ren(n)zylinder eingetauscht hatte, fand auf der Anreise nach Jöhlingen nur nach einem Umweg über Karlsruhe eine adäquate Zapfsäule, so dass Valentinus etwas angesäuert war und für beschloss, im nächsten Jahr wieder „Old School“ anzureisen. Die Zeit bis zu seinem Eintreffen überbrückte Helga Bärenholz,  die launig im Namen des Vorstands zu der kleinen Nikolausfeier begrüßte. Der Chor saß erwartungsfroh an den von Hanne Meizinger, Inge Schuster und Helfern liebevoll weihnachtlich gedeckten Tischen.

 

Entgegen früheren Zeiten, als der Vorstand noch augenzwinkernd verkündete, „Glühwein gibt es erst, wenn der offizielle Teil vorbei ist“, labten sich alle schon zu Beginn der kleinen Nikolausfeier an dem in diesem Jahr besonders leckeren Heißgetränk. Gesponsert wurden Glühwein und Dambedeis von Hanne und Stefan Meizinger, die sich sehr gefreut hatten, dass der Chor bei deren Goldener Hochzeit den Gottesdienst gesanglich mit gestaltete und von Patrizia Hess, wegen der ihr zuteil gewordenen Ehrung anlässlich 40 Jahre Mitgliedschaft im Chor. Euch an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank.

 

Der Ruf des Chors mit „Lasst uns froh und munter sein“ blieb nicht ungehört und Nikolaus Valentinus überbrachte Grüße von allerhöchster Stelle. Gleich zu Beginn kam er auf den neuen Dirigenten des Vereins Michael Schwarz zu sprechen und sagte: „Nachdem es Tobias Flick in seine Heimat zurück gezogen hat, hieß es, einen neuen Dirigenten zu finden. Und ihr habt einen gefunden, und was für einen! Michael ist nicht nur ein menschelnder, geduldiger und einfühlsamer Dirigent, er überzeugt auch durch Wahrhaftigkeit und Kompetenz. Seine Ideen beleben die Chorarbeit enorm und wie man sieht, wie er „altbekanntes“ Liedgut einstudiert, da erwachen durch verbesserte Betonung, Aussprache und Dynamik selbst alte „Schunken“ zu neuem Leben. Michael erläutert dem Chor, was sich ein Komponist sakraler Stücke wohl gedacht haben könnte und fördert so das Verständnis im Chor für das Lied und seine religiöse Aussage. Ich wünsche Dir mit deinem Chor viel Spaß und allseits eine glückliche Hand“. Michael Schwarz bekam so von höchster Stelle sein berechtigtes Lob und ein kleines Geschenk dazu. Auch für den Vizedirigenten Michael Paul, der im abgelaufenen Jahr nicht viel zu tun hatte, aber zur Stelle war, wenn er gebraucht wurde, fand der Nikolaus lobende Worte. Heike Traunfelder bekam ein Präsent für ihre Zuverlässigkeit als Notenwartin, sie ist ein wichtiges Bindeglied zwischen Chor und Dirigent und unterstützt diesen bei der Liedauswahl, da sie sich in der Chorliteratur ja bestens auskennt.

 

Dann bedankte sich der Nikolaus bei allen Verwaltungsmitgliedern auch im Namen seines Chefs für deren im abgelaufenen Jahr geleistete Arbeit für den Verein. Namentlich genannt wurden Otmar Lisiecki und Gisela Unmüßig (Pressearbeit, Homepage), die Ehepaare Lisiecki und Ruppert (Team RULI – Reisen), Marita Silvery und Uwe Mayer (Team Finanzen),  Patrizia und Walter Hess (Team Catering), Sibylla Lisiecki und Bärbel Helfrich (Team Catering Singstunden), Hubert Schwab (Protokolle), Tanja Koch und Valentin Ruppert (Team Interne Veranstaltungen und Fastnacht), unterstützt durch Hanne Meizinger und Inge Schuster. Der Nikolaus dankte auch Bernhard Schaier (Gestaltung von Plakaten und Urkunden), Eva Bofinger (Bindeglied zum Pfarrgemeinderat) und Friedlinde Hochmut (Anwesenheitsliste). [Anmerkung: dem Nikolaus „durchgegangen“ ist „Fotograf“ Thomas Vollmer, der jedes Jahr den Bildernachmittag toll gestaltet und da viel Vorbereitungszeit hinein steckt. Danke, lieber Thomas]. Ein Sonderlob übrig hatte Valentinus hingegen für seine „drei wundervollen Mädels“ vom Vorstand (Anmerkung des Chronisten: was für ein Schleimer, dieser Nikolaus!) Beate Mayer, Helga Bärenholz und Karin Pitz (derzeit auf Schlangenjagd in Indien). Valentinus sagte: „Diese drei müssen immer das Gesamtwohl des Vereins im Blick haben und nicht der Kritik bzw. Eitelkeiten und Bedürfnissen einzelner nachgehen oder nachgeben“. Den Damen des Vorstands wünschte der Nikolaus eine allseits glückliche Hand und Gottes Segen.

 

Mit einer kleinen Aufmerksamkeit bedacht wurden Hedwig Eidenmüller und Anneliese Vollmer, die im abgelaufenen Chorjahr nicht eine einzige Singstunde verpasst haben, Marita Silvery und Walter Hess, die nur ein einziges Mal gefehlt haben, sowie die Mitsängerinnen und Mitsänger „aus dem benachbarten Ausland“, also aus Wössingen, Berghausen und Untergrombach, Magdalena Mackert, Sibylla und Otmar Lisiecki und Klaus Volk.

 

Ganz am Ende seines irdischen Besuchs beim Kirchenchor wurde der Nikolaus noch rührselig. Er machte schon heute den neuen Dirigenten darauf aufmerksam, welch hohen Stellenwert das Kultlied „Transeamus“ am heiligen Abend für die Gottesdienstbesucher in Jöhlingen habe. Er sagte: Lieber Michael, du darfst dich glücklich schätzen, so sensible und einfühlsame Männerstimmen zu haben, die voller Inbrunst ihren Solopart darbieten und so dazu beitragen, dass das Jesuskind stimmgewaltig in die Krippe befördert…. äh gelegt wird. Mir kommen jedes Mal vor Rührung die Tränen …“.

 

Dann wurde es doch noch einmal offiziell. Beate Mayer verlas die  kleine Weihnachtsgeschichte „Der „Abfent“, einen lustigen Aufsatz eines Grundschülers zum Advent. Nachdem noch Weihnachtslieder gesungen waren, verabschiedeten Beate Mayer und Helga Bärenholz den Chor in die Weihnachtszeit mit folgenden Worten:

„Wir wünschen euch besinnliche Lieder, manch liebes Wort, tiefe Sehnsucht, einen trauten Ort, Gedanken, die voll Liebe klingen und in allen Herzen schwingen. Der Geist der Weihnacht liegt in der Luft mit seinem zarten, lieblichen Duft. Wir wünschen euch zur Weihnachtszeit Ruhe, Liebe und Fröhlichkeit.“

 

 

 


Kirchenchor und Konzertchor suchen Verstärkung!

Unsere beiden Chöre freuen sich über neue Sängerinnen und Sänger! Kommen Sie ganz einfach zu einer unserer nächsten Singstunden und lassen Sie sich mitreißen.